Infoseiten

 

Wassereinspeisung

 

Durch eine Pumpe wird das Grundwasser in den Hochbehälter gepumpt. Besitzt das Grundwasser keine Trinkwasserqualität, wird es vor der Einspeisung in das Trinkwassernetz noch aufbereitet. Von dem Hochbehälter, der meistens den höchsten Punkt bildet, fließt das Wasser durch die Hauptleitung in die einzelnen Hausleitungen. Liegen Häuser höher als der Hochbehälter wird das Wasser durch eine Druckerhöhungsanlage in die höheren Gegenden befördert. Von den Häusern fließen die Abwässer über die Kanalleitungen in die Kläranlage und werden dort gereinigt.

 

Der Wasserkreislauf

Wasser (H²O) ist ein Molekül, das aus der Verbindung Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O) besteht.
Es bildet auf der Erde einen immerwährenden Kreislauf. Durch Sonnenenergie verdunstet es und bildet in der Erdatmosphäre Wolken. Treffen die Wolken in den höheren Schichten der Erdatmosphäre auf kältere Luftschichten, fängt es an zu regnen (Niederschlag). Ein kleiner Teil (etwa 7 %) des Niederschlags fliest über Bäche und Flüsse sofort wieder ab. Etwa 30 % des Regens füllen das Grundwasserreservoir wieder auf. Ca. 0,5 % versickern in tiefere Schichten, die restlichen ca. 62,5 % verdunsten von Pflanzen, Erd- und Wasseroberflächen.

Der Mensch nutzt diesen Kreislauf und zieht Trinkwasser aus Grund-, Oberflächen- oder Quellwasser für seine Bedarfszwecke ab. Nach seinem Nutzen fliest es über den Kanal in die Kläranlagen, dort wird es wieder gereinigt und in die Flüsse abgeleitet.

So gelangt es wieder in den natürlichen Kreislauf. Diese angaben beziehen sich nicht auf jede Region der Erde Bsp. : Wüste o. Arktis